.

Bretniger Blech-Bläser

Jubiläum: 35 Jahre Bretniger Blechbläser

Jubiläum 2018

Gewaltige Bläsermusik aus 56 Trompeten, Posaunen, Tubas und Hörnern erklang am Nachmittag des 15. April in der Bretniger Kirche. Anlass war das 35-jährige Bestehen des Bretniger Posaunenchores. Zum Jubiläums-Festgottesdienst hatte der sich Verstärkung eingeladen, so dass der Altarraum kaum ausreichte, um all die Mitwirkenden aus befreundeten Chören unterzubringen. So waren Bläserinnen und Bläser aus Dresden, Friedersdorf, Frauenhain, Bautzen, Ebersbach und Zeithain gekommen. Sie alle hatten unter Leitung von Landesposaunenwart Stephan Hoffmann ein anspruchsvolles Programm eingeübt, das von den zahlreichen Besuchern mit viel Beifall honoriert wurde. Es wurden klassische Komponisten wie Johann Sebastian Bach und Felix Mendessohn-Bartholdy ebenso gespielt wie bekannte Kirchenlieder und moderne Stücke.

Jubiläum 2018

Begonnen hatten Christian und Hanna Frenzel 1983 mit fünf Bläserinnen und Bläsern. Heute sind sie „eine fröhliche Truppe von zwölf", berichtete Chorleiter Ralf Walther, wobei manche im Laufe der Jahre gekommen, andere wieder gegangen sind. Aber trotz Schichtarbeit einiger und mancher anderer Verpflichtungen seien sie immer in der Lage gewesen, gemeinsam zu musizieren und aufzutreten. Etwa 30 Mal probt der Chor im Jahr und gestaltet 25 bis 30 Veranstaltungen – Gottesdienste wie Erntedank und Heiligabend, Ostern und Konfirmation, Gemeinschaftsstunden, tritt aber auch zu Geburtstagsständchen auf und beim Nikolausmarkt in der Bretniger Hofscheune. Dabei ist ihnen immer wichtig, so Ralf Walther, die frohe Botschaft des Evangeliums weiterzutragen. „Wir Bretniger Bläser möchten als kleiner Teil von Gottes Gemeinde auch weiterhin unseren Beitrag leisten und Mission leben, unseren Zuhörern Freude bereiten und so unseren Herrn loben", sagte er.

Tobias Schwarzenberg, Pfarrer von Bretnig, Rammenau und Hauswalde, rief viele Texte in Erinnerung, in denen die Bibel von Posaunen erzählt. Die Posaunen sei ein „göttliches Instrument", sagte er und betonte, dass die Musik „zum Lob Gottes" diene. Gemeinschaftspastor Andy Marek sprach die mahnende und warnende Funktion von Blechblasinstrumenten an: Sie gehörten seit tausenden von Jahren zur Geschichte der Gemeinde Gottes und ermahnten die Zuhörer, dass diese Welt mit ihren Ungerechtigkeiten nicht ewig bestehe.

Jubiläum 2018

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 2241 mal angesehen.

0 Kommentare
Powered by Papoo 2012
13748 Besucher