.

Wer wir sind und was wir wollen

Wir sind ein Kreis mit ganz unterschiedlichen Menschen. Wir wissen, dass wir von Gott geliebt sind und wir wollen uns am Wort Gottes, der Bibel, orientieren, und von der Liebe Gottes weitersagen in Wort und Tat.
Wir reden von Gott und seinem Sohn Jesus, damit andere Menschen:

  • ihn persönlich kennen lernen
  • ihm nachfolgen
  • in seiner Gemeinde leben und mitwirken
  • ihn in der Welt bezeugen.

Wir leben Gemeinschaft, damit:

  • Menschen Geborgenheit finden
  • im gemeinsamen Hören auf Gottes Wort Festigung und Wachstum im Glauben geschieht.

- Ein Leben mit Jesus kann man nicht erklären. Man muss es selbst erleben. -

Fisch

Landeskirchliche Gemeinschaft

Die christliche Kirche ist 2000 Jahre alt und braucht immer wieder Impulse zu Ihrer Erneuerung. Diese Anstöße kommen vom Herrn der Kirche, Jesus Christus, selbst. Er beauftragt dazu Menschen, die sich ihm zur Verfügung stellen.

Die Gemeinschaftsbewegung versteht sich als eine solche innerkirchliche Erneuerungsbewegung und sieht ihre Wurzeln...

  • in der Reformation des 16. Jahrhunderts, die durch Dr. Martin Luther ausgelöst wurde.
  • im Pietismus des 17. und 18. Jahrhunderts.
  • in den Erweckungsbewegungen des 19. Jahrhunderts.

Zu dieser Zeit trafen sich Christen in vielen Gruppen zum gemeinsamen Bibelgespräch und Gebet als Ergänzung zum Gottesdienst ihrer Kirchgemeinde. Hier erleben sie Gemeinschaft und die Ermutigung, ihren Glauben an andere Menschen weiterzugeben.


zur Geschichte der Landeskirchlichen Gemeinschaft Bretnig

Nach dem Krieg waren mehrere Flüchtlingsfrauen aus Schlesien gekommen und waren die LKG gewöhnt. Sie kamen in den Gottesdienst, aber suchten ein verbindliches Gotteswort. Sie fanden es in der Großröhrsdorfer Gemeinschaft und so kam es, daß die Frauen Leunert, Steglich, Schwand und Frenzel u.a. die Großröhrsdorfer LKG besuchten.
Das Angebot von dem damaligen Bezirksprediger Georg Schneider auch nach Bretnig zu kommen, war sehr willkommen. Doch der 14-tägige Treff im Gemeindesaal der Kirchgemeinde wurde leider nicht genehmigt. Und so kam es zu schwerem inneren Kampf „JA" zu sagen, denn sie wollten ja keinen Ärger, sie wollten Gemeinde bauen. Zwei dieser Frauen haben späterjahrelang im Kirchnerdienst gestanden. Nach vielen Gebeten - Gewißheit:Bei einem Abendmahl zum 50. Jahrestag der Großröhrsdorfer LKG schenkte der HERR Gewißheit, auch in Bretnig eine LKG zu gründen, das war 1953. Doch wo sollten sie sich treffen? Die Möglichkeiten wurden besprochen und so kam es, daß die Stunden in das wieder aufgebaute Haus Frenzel Brettmühlenweg 15 in Bretnig gelegt wurden. In Küche und Stube, der Redner stand in der Tür, wo ihn alle sehen konnten, fanden alle Platz. Die Prediger Fischer, Brockwitz, Haufe und auch Laien hielten unsere Stunden. Mit einem Harınonium begleitete Kantor Grahl unsere Gemeinschaftsstunden. Danke für den Mut, ich kann mich gut daran erinnern. Schon im Jahr 1955, vom 7.-13. Februar, führten wir eine Evangelisation in der Kirche durch, mit Hilfe einer Erinnerung eines brüderlichen, herzlichen Gespräches zwischen fiíhrenden Männern der Landeskirche und des sächsischen Gemeinschaftsverbandes, nämlich Landesbischof D. Hahn und Landesinspektor A. Mütze. Gern erinnere ich mich an diese Evangelisation, die auch mein Leben beeinflußt hat. Unsere 14-tägigen Gemeinschaftsstunden gab es bis ca. 1977 in der Wohnung von Elisabeth Blachnik verwitwete Frenzel. Durch Kauf einer angrenzenden Wiese mit einem Hühnerhaus, welches wir innen mit Holz verkleideten und noch tapezierten, sowie außen angestrichen hatten, bekamen wir eine „Gemeinschaftslaube", später mit Vordach. Dort fühlten sich der 1983 gegründete Posaunenchor und ab 1985 der Kinder-Regenbogenkreis wohl. Durch Anbau eines Küchenteils und Außentoilette konnten wir 1985, 1989 und 1990 Kinderbibelwochen durchführen, wo z. B. an einem Tag 109 Kinder kamen. Gern denken wir an die Zeltevangelisationen im Hofepark 1993 und 1996 mit der Freien Gemeinde Großröhrsdorf, der offenen Jugendarbeit und der Kirchgemeinde Bretnig. 2001 und 2003 konnten wirje fünf Tage Evangelisation im eigenen Zelt auf unserem Grundstück abhalten und zwar mit Rainer Vogt, einem Laien und Wolfgang Putschky von der deutschen Zeltmission Siegen. Beliebt sind auch die LEGO-Kindertage, die vierten im Juni 2022. Danke für die vielen Helfer. Seit 2005 haben wir auf dem Grundstück einen eigenen Gemeinschaftssaal für unsere Veranstaltungen. Herzliche Einladung an alle Bretniger Hauswalder und Rammenauer. Vieles gebe es zu berichten aus diesen 70 Jahren LKG Bretnig und wie sich im Laufe so vieles verändert hat. Es ist wunderbar, daß sich unser Gott, Jesus Christus und der Heilige Geist nicht verändert hat und sich nicht zu verändern braucht.


 

Dieser Artikel wurde bereits 14927 mal angesehen.

0 Kommentare
Powered by Papoo 2012
87583 Besucher